RFW Liveplayer     winamp   mediaplayer   realplayer   VLC Player / pls  Radio Freie Welle Live Player   zuletzt gespielte Titel

{source}mod shoutcast {/source}
J. Lukasser

J. Lukasser

Es lohnt das Video mal anzusehen und darüber nachzudenken...

Open Source hat viele Facetten - und es ranken sich inzwischen ebenso viele Mythen darum. Was davon richtig ist und was nicht stellen wir in einer kurzen Einführung zusammen. Der Vortrag richtet sich an alle, die mit Open Source bisher noch wenig Kontakt hatten und die Grundlagen verstehen möchten.

Open Source ist auf der einen Seite ein Entwicklungsmodell und auf der anderen ein Lizenzmodell. Zusammen bilden sie eine Kultur offener Entwicklungsgmemeinschaften, die höchst effektiv arbeiten. Diese Kultur ist um ein Vielfaches effektiver, als proprietäre Modelle es je sein können. Unter anderem sieht man das an einfachen Beispielen: Das Betriebssystem des Herstellers Apple basiert vollständig auf dem Open Source Unix FreeBSD. Es gibt halt einfach nichts besseres, und es selbst herzustellen wäre unendlich teuer. Sogar der hyper-proprietäre Hersteller Apple hat das eingesehen.

Der Vortrag stellt die Geschichte der Entwicklung von Open Source vor und geht auf wichtige Grundlagen ein.

Ziel des FOSSGIS e.V. und der OSGeo ist die Förderung und Verbreitung freier Geographischer Informationssysteme (GIS) im Sinne Freier Software und Freier Geodaten. Dazu zählen auch Erstinformation und Klarstellung von typischen Fehlinformationen über Open Source und Freie Software, die sich über die Jahre festgesetzt haben.

Prinz König präsentiert Ihr neues Album Nackt im Wald! 
Darauf sind 19 Tracks, die die Gruppe in den letzten Jahren zusammenkomponiert hat. Alles Handarbeit! Und wieder über eine Stunde Spielzeit! 
Euch erwartet ein Vollprogramm von Tanzmusik bis Lyrikteppich. Klassische Gitarre, Schlagzeug, Mandoline, Bass, Cello und mehrstimmiger Gesang warten darauf eure Ohren zu invadieren.
Einige Tracks finden sich auch in der RFW Playlist wieder.

Weitere Infos hier

Kinder lernen sicheres Verhalten im Netz

Smartphone, Tablet und PC gehören heute fest zu unserem Alltag. Und das gilt nicht nur für
Erwachsene. Gerade Kinder und Jugendliche nutzen digitale Medien völlig selbstverständlich
und intuitiv. An die möglichen Gefahren denken sie aber in der Regel nicht. Genau das
möchte die Initiative Teachtoday ändern und tourt deshalb mit einem Medienparcours
durch Deutschlands Schulen. Meine Kollegin Iris Mohr hat sich diesen Parcours einmal
genauer angesehen.

Auf die Frage, wer schon ein eigenes Smartphone hat, schnellen fast alle Hände der
Schülerinnen und Schüler der 5a des Bonner Gymnasiums, an dem der Parcours heute
stattfindet, nach oben. Kein überraschendes Bild, sagt Gabriele Kotulla von der Deutschen
Telekom:

„Die Allensbach-Studie, die von der Telekom Stiftung im letzten Jahr in Auftrag
gegeben wurde, hat gezeigt, dass inzwischen fast 85 Prozent der Kinder täglich mit dem
Internet, dem Tablet oder dem Smartphone unterwegs sind, ein Drittel davon sogar mehr als
eine Stunde am Tag.“ (0´16)
Viren, Datenschutz, Cybermobbing – auch diese Themen gehören zur digitalen Welt. Aber
befassen sich Kinder in diesem Alter überhaupt mit so etwas?

„Sie machen sich über Regeln keine Gedanken. Man kann das ein bisschen mit dem
Straßenverkehr vergleichen. Wenn man ein Fahrrad bekommt, ist man ganz begeistert. So
ähnlich ist das mit Medien. Regeln gibt es erst später. Wenn man mit dem Fahrrad vertraut
ist, dann werden erst Regeln beachtet.“ (0´16)
Durch den Parcours „Medien, aber sicher!“ können die Kids lernen, wie sie sich von Anfang
an sicher im Netz bewegen.

„Die Kinder werden getestet in einem Fragespiel, in dem Fragen beantwortet
werden müssen, zum Beispiel: Ab wann darf man WhatsApp nutzen? Oder aber sie werden
in ein Computerspiel verwickelt und müssen schätzen, wie lange habe ich denn schon
gespielt, oder aber auch einfach ein Geschicklichkeitsspiel.“ (0´16)
Schulen oder auch Vereine können sich für einen Besuch des kostenlosen Parcours
bewerben, der für neun- bis zwölfjährige Kinder gedacht ist. Und die nehmen nicht nur viel
mit, sondern haben natürlich auch Spaß dabei.

„Wir haben viel gelernt und wir durften auch mit Tablets spielen. / Ich fand
alle Stationen gut, besonders die Station, wo man so ein bisschen über die Zeit gelernt hat,
wie lange man auch da dran ist. / Natürlich im Internet vorsichtiger sein, aber jetzt weiß
man auch noch mal nach dem Tag, wo man besonders aufpassen muss. / Ich werde auch
aufpassen, dass ich nicht die Privatsphäre von anderen verletze.“ (0´19)

Länge: 1‘52

 

Aus dem vereinigten Königreich hat es Heifervescent zu uns geschafft.

Man könnte jedoch auch behaupten das einige ihrer rockig poppigen Titel es zu uns geschafft haben und wir darüber nicht unglücklich sind.

Colder Than The Edge Of Space nennt sich der aktuelle Renner in unserer Playlist, aber es gibt noch einige weitere Titel, aus dem Aktuellen- oder Vorgängeralben, die es sicher in unsere Playlist schaffen.

LinuxUser Community-Edition Ausgabe 03/2015

  • Editorial 03/2015: Windows 10 verteilt Microsoft demnächst kostenlos. Allerdings ist das "neue" Windows auch umsonst, meint Chefredakteur Jörg Luther.
  • News: Software: Backup-Assistent Autoarchive 1.2.0, SSH-Client Putty 0.64 pre, Tabellenkalkulation Pyspread 0.40, Menü-Helfer Wmconfig 1.4.9 
  • Netsed: Das praktische Tool Netsed erlaubt es, den Inhalt von TCP- und UDP-Datenpaketen im lokalen Netzwerk zu modifizieren. 
  • FreeFileSync: Auch auf dem heimischen Rechner wachsen die Datenbestände stetig an. Mit FreeFileSync legen Sie schnell und bequem ein zuverlässiges Backup Ihrer privaten Daten an.
  • Screen: Hilfestellung aus der Ferne ohne VNC-Verbindung, Logging, weiterlaufende Prozesse trotz unterbrochener Netzwerkverbindung, das Wiederaufnehmen einer Sitzung von einem anderen Ort − der Terminal-Multiplexer Screen bietet viele Funktionen.
  • Brother DS-820W: Der kompakte, mobile Einzugsscanner Brother DS-820W digitalisiert nicht nur unterwegs schnell Bilder und Texte, sondern kann sogar ein stationäres Gerät ersetzen.
  • Heft-DVD-Inhalt: Makulu Linux (MCDE 2.0 + XFCE 7.1) 32-Bit, Linux Mint 17.1 "Rebecca" KDE 32- und 64-Bit, Netrunner 14.1 "Frontier" 32- und 64-Bit, Wifislax 4.10.1 32-Bit, TAILS 1.2.3 32-Bit

LinuxUser Community-Edition Ausgabe 02/2015

TITELTHEMA: KREATIVE GRAFIK, Editorial, News: Software, Fedora 21, SimpleScreenRecorder, Semplice Linux, Lightworks 12, Shell-Basics: Xargs, Heft-DVD-Inhalt

LinuxUser Community-Edition Ausgabe 01/2015

TITELTHEMA: E-BOOKS IM GRIFF, Editorial, Angetestet, E-Books bauen, Pisi Linux, DVDisaster, LaTeX-Tabellen, Heft-DVD-Inhalt

Es war einer dieser Momente, man klickt sich so durch seine Täglichen Seiten und plötzlich entdeckt man eher zufällig einen unauffälligen Link. Nach einem klick darauf war wieder eine neue Sensationelle Band gefunden und STEEP hat ohne Umwege sogleich in unsere Playlist müssen.

Auszug aus der Pressemappe:
STEEP vermarkten ihre Musik auf dem GEMA-freien Markt bei Lizenzpartnern in Europa und den USA.

„Your Reality“ wurden bereits über 2,8 Millionen mal im Internet angehört.

STEEP lieferten die Musik zu zahlreichen Werbespots, Sportvideos und Computerspielen. Auf Youtube sind hunderte Videos mit Musik von STEEP unterlegt. Eine Auswahl findet ihr im STEEProckChannel auf Youtube.

STEEP ist auf allen wichtigen Musikplattformen und Onlineshops vertreten.
In den Online-Games „Jamlegend“ (jamlegend.com, leider nicht mehr online) und „SingSong Karaoke“ (singthegame.com) kann zur Musik von STEEP gesungen und Gitarre gespielt werden.

„Your Reality“ wurde auf den Begleit-DVDs des indischen Computer-Magazins „Digit“ sowie des polnischen Magazins „PC World Komputer“ veröffentlicht.

In letzte Zeit sind immer wieder Künstler an uns herangetreten und haben uns gebeten Ihre Tracks aus dem Musikportal zu nehmen.
Sie wollen meist Ihre Titel auf Ihren eigenen Homepages oder anderen Vertriebsschienen vertreiben.

Nach einiger Überlegung haben wir uns daher entschlossen das RFW Musikportal mit 30. April 2015 nach über 3 Jahren freiem Musikdownload einzustellen.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei den Unzähligen Musikern, welche uns Ihre Songs zur Verfügung gestellt haben und auch die Erlaubnis über das Musikportal zum Download anzubieten.
Danke auch an unzähliche Besucher, welche die Tracks zu Haufen downgeloaded wurden. Anfangs mussten wir sogar den Server wechseln, da der alte Server unter den vielen Downloads teilweise überlastet war.

Natürlich andert das alles nichts am Webradio selbst und auch alle Künstler haben uns weiterhin das okay gegeben, die Tracks im Webradio selbst zu spielen.
Sofern verfügbar, werden wir zukünftig in Künstlervorstellungen die Links einbauen, wo gegebenenfalls die Tracks downgeloaded werden können.

In diesem Sinne, wünschen wir weiterhin viel Spass bei RFW :)

Seite 1 von 15

Wir verwenden eigene und fremde Cookies, um unsere Services zu verbessern. Durch Fortsetzung der Navigation auf dieser Website stimmen Sie der Verwendung der Cookies zu.

Mehr dazu

Einverstanden
Casino Bonus at bet365 uk